lass dich fördern

Was tun, wenn das Geld zur Ausbildung fehlt?

Erlange Gewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein

Du willst eine Ausbildung absolvieren, die dir den erfolgreichen Berufseinstieg oder das berufliche Weiterkommen ermöglicht? Dein Einkommen oder die finanzielle Unterstützung durch deine Familie oder der zuständigen Stipendienstelle, reicht dazu nicht aus? Ermittle mit unserem Planungswerkzeug, wieviel Geld du für deine Ausbildungs- und Lebenshaltungskosten benötigst und wie du deinen späteren Verdienst einschätzen kannst. Unsere Coachs helfen dir bei der Erstellung und Optimierung eines Budgets und somit eines umsetzbaren Plans. Kostenlos. Oft stellt sich im Verlauf der Beratung heraus, dass die Ausbildung aus eigener Kraft oder mit öffentlichen oder privaten Stipendien finanziert werden kann. Andernfalls helfen wir dir bei der Suche nach Geldgebern, die dir zu fairen Konditionen ein Bildungsdarlehen gewähren.

Unser Erfolg spricht für sich.

Wir wollen, dass du deine Ausbildung erfolgreich abschliesst

Unsere Darlehensgeber wollen Menschen wie dir eine wirkungsvolle Weiterbildung respektive einen erfolgreichen Berufseinstieg ermöglichen. Viele Geförderte erhalten – sofern sie dies wünschen – von ihren Darlehensgebern nicht nur ein Bildungsdarlehen, sondern auch Unterstützung in Form eines Mentorings. Manchmal entwickelt sich aus einem solchen Mentoring gar eine lebenslange Beziehung. Auch unsere Coachs stehen dir für die Dauer deiner Ausbildung als Sparringspartner oder Krisenmanager zur Verfügung. Wir alle wollen, dass du deine Ausbildung unter allen Umständen erfolgreich abschliessen kannst.

Macht das für dich Sinn?

Die Arbeit mit uns macht Sinn für all jene, die davon ausgehen, dass sie ihre Aus-oder Weiterbildung nicht alleine finanzieren können. Die Arbeit mit uns macht besonders dann Sinn, wenn die Finanzierungslücke voraussichtlich über CHF 5'000 liegt, du nicht überschuldet bist und du daran glaubst, dass deine berufliche Zukunft eine Rückzahlung des Darlehens erlaubt. Uns interessieren deine bisherigen Zeugnisse nicht, wohl aber, dass du motiviert bist und dich gründlich mit der Planung deiner Zukunft auseinandersetzt. Weil wir als Stiftung keinen Gewinn erzielen, sondern Bildung ermöglichen wollen, vermitteln wir Bildungsdarlehen zu einem Zins, der deutlich unter jedem Konsumkredit liegt. Wir fördern ohne Diskriminierung alle Berufs- und Studienrichtungen. Unser Prozess steht allen Menschen mit Wohnsitz in der Schweiz offen, auch für Ausbildungen im Ausland. 

Was tun?

Wir stellen dir mit educaplan ein Webtool zur Verfügung, mit dem du dein persönliches Dossier – bestehend aus Lebens- und Finanzplan – erarbeiten kannst.

Nach deiner Anmeldung ladest du deinen Lebenslauf in dein digitales Dossier und beginnst mit der Beantwortung des Fragebogens zur Berufs- und Lebensplanung. Nach Vorliegen deines Dossierentwurfs wird sich ein von uns gestellter, erfahrener Coach für ein persönliches Gespräch mit dir in Verbindung setzen. Zusammen vervollständigt ihr das Dossier, diskutiert Verbesserungsmöglichkeiten und optimiert dein Budget. Die Dossierarbeit wird solange fortgesetzt, bis du und dein Coach gemeinsam zur Ansicht gelangt, dass dein Bildungsvorhaben umsetzbar und finanzierbar ist. Nun wirst du Mitglied in unserem Aspirantenkreis und wir nehmen einen Kurzbeschrieb deines Bildungsvorhabens (Pitch) in unsere Projektliste auf, die regelmässig potentiellen Darlehensgebern vorgelegt wird. Findet dein Projekt Anklang und du schenkst einem möglichen Darlehensgeber dein Vertrauen, unterbreiten wir dir den Entwurf des Darlehensvertrags. Über Zinssatz sowie Beginn und Dauer der Rückzahlung einigst du dich, im Rahmen unserer Empfehlungen, direkt mit deinem Darlehensgeber. In der Regel werden einzelne Projekte von mehreren Darlehensgebern finanziert. Deine Bildungsdarlehen werden so geplant, dass sie möglichst kurze, aber machbare Laufzeiten und geringe Zinskosten verursachen und du das Geld dann zur Verfügung hast, wenn du es benötigst.

Was tun, wenn das Geld zur Ausbildung fehlt?
Was tun, wenn das Geld zur Ausbildung fehlt?

Das Coaching ist für dich kostenlos

Du brauchst weder für die Begleitung deiner Dossierarbeit, noch für allfällige Beratungen während deines gesamten Bildungsprojekts etwas zu bezahlen. Alle unsere Coachs arbeiten ehrenamtlich. Für die Vermittlung der Bildungsdarlehen und die Administration bis zur Rückzahlung der Darlehensverträge erheben wir Gebühren, die unsere Kosten decken. Details hierzu entnimmst du bitte unserer Gebührenregelung. Unser Darlehensvertrag fusst auf dem Schweizerischen Obligationenrecht.

Albana und Ann Kristin S.

Was tun, wenn das Geld zur Ausbildung fehlt?

Um Zinsen und Rückzahlungskonditionen sei es ihr nicht gegangen, sagt Darlehensgeberin Ann Kristin S.. Sie habe eine durchsetzungsstarke junge Frau mit einem spannenden Bildungsvorhaben getroffen, die sie gerne in mehrfacher Hinsicht unterstützen wollte. Auch nach Albanas Studienabschluss fühlen sie und Ann Kristin S. sich bis heute freundschaftlich verbunden.

Melde dich gleich an oder nutze unser Webtool zunächst als Gast

Du kannst unser Webtool educaplan zunächst als Gast nutzen und dabei anonym bleiben. Auch so kannst du dein Projekt detailliert planen. Vielleicht stellt sich heraus, dass du weniger Geld brauchst als gedacht. Oder dein Plan öffnet Türen zu Finanzquellen in deinem Umfeld. Du kannst dich auch später noch zu jedem Zeitpunkt über das Webtool als Bildungsaspirant bei uns anmelden und damit unsere persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Schneller geht es jedoch, wenn du dich gleich von Beginn weg anmeldest und mit einem unserer Coachs arbeitest. Wir unterstützen dich gern!

expand_less